Neubau Waldfreibad

Die Pläne und Konzepte für unser neues Waldfreibad haben sich in den letzten Jahren immer mal wieder geändert und wurden im Rahmen des Möglichen angepasst. Mit diesen Entwürfen der Firma Geising + Böker Generalplaner GmbH aus Vechta möchten nun die Stadt Espelkamp und die Stadtwerke AöR den Ausschreibungsprozess beginnen. Wenn alles klappt, soll es nächstes Jahr mit dem Neubau losgehen - hoffen wir das Beste und dass wir bald ein zukunftfähiges Waldfreibad haben.

Livestream

An dieser Stelle erhalten Sie einen Live Überblick über den aktuellen Baufortschritt.

Baustellentagebuch

    •  

      Das neue Becken entsteht!

      21. November - 16. Dezember 2021

      Die ersten Metallelemente sind angeliefert worden und werden schon mal aufgestellt und montiert. Nach weiteren Montagen ist das neue Schwimmerbecken schon gut zu erkennen. Das erste Foto zeigt einen Beckeneistieg: Da geht’s rein!

    •  

      Technikgebäude wird erkennbar

      04. November - 20. November 2021

      Das Technikgebäude wächst aus dem Keller heraus und ist jetzt als solches schon deutlich erkennbar. Bewehrung, Einschalung, Betonierung und Ausschalung gehen heutzutage in einem Wahnsinnstempo voran!

       

      Sprungkuhle: Konturen bereits gut zu sehen

       

      Das Becken für die neue Sprungkuhle in zwei Stadien: Zunächst zu Beginn von Bewehrung und Verschalung, dann im fertig betonierten Zustand.

      Gesamtbecken: Auch hier geht es weiter!

       

      Im übrigen Becken werden die Schächte für die Rohrleitungen fundamentiert. Die Fotos zeigen zunächst die Betonierung und dann die Verlegung eines Rohres. Abschließende dann zwei schöne Drohnenfotos des Gesamtgeländes mit Technikgebäude, Sprungkuhle und Schächten.

    •  

      Das neue Kinderbecken entsteht!

      18. Oktober - 3. November 2021

      Inzwischen sind die Fundamente für die Wasserlandschaft des neuen Planschbeckens gegossen worden. Schon jetzt kann man erkennen, dass es eine interessante Struktur ergeben wird.

       

      Das Technikgebäude wächst zusehends

       

      Das neue Technikgebäude wird zurzeit mit Vorrang bearbeitet. Bewehrungen, Verschalungen und Betonfahrzeuge bestimmen das Geschehen

    •  

      Der offizielle Spatenstich!

      01. - 17. Oktober, 2021 ...

      Zunächst zwei Drohnenaufnahmen von der gewaltigen Baustelle: Das gesamte Becken ist abgeräumt, von der Freibadanlage stehen nur noch die Sanitäranlagen, das Kioskgebäude mit der „Mauer“ und die Sprungkuhle mit der Rückwand. Links davon ist die Kellerausbaggerung für das neue Technikgebäude zu sehen. In der Mitte ist der gewachsene Schieferuntergrund der Insel deutlich erkennbar. Die zweite Drohnenaufnahme zeigt bereits die neu befestigte Sprunggrube, fertig mit Kies planiert.

      Der Untergrund der neuen Planschbeckenanlage ist geschottert und wenige Tage später kann man bereits eine gewisse (Wasser-)Landschaft erkennen.

      Detailaufnahme von der Mauerkrone: Wassertiefe und Springverbot! Von Anfang an war es erklärte Absicht des Vereins, die Mauer als historisches Element und eines der letzten historischen Elemente in Espelkamp überhaupt zu erhalten.

      Detailaufnahme: Die neue Sprungkuhle. Auch hier an der Südseite eine dicke gewachsene Schieferschicht.

      Am 8.10.2021 fand der offizielle Spatenstich mit Vertretern der Stadt, des Vereins und den Sponsoren statt.

    •  

      Deutliche Fortschritte!

      20. - 28. September, 2021 ...

      Im Schwimmbecken sind inzwischen gigantische Mengen Sand angefahren worden. Zeitgleich ist die Baugrube für den Keller des Versorgungsgebäudes enorm in die Tiefe gegangen. Hier wird jetzt der Kies für die Kellersohle eingebaut. Die Insel wurde fast komplett abgerissen. Aus dem Untergrund ragt nur noch eine leichte Erhöhung empor, bestehend aus dem gewachsenen schwarzen Schieferboden. Mit großen Raupen beginnt die Planierung des Sandes. Nachdem der Sand abgewalzt wurde, erkennt man die Insel nur noch am schwarzen Kreis inmitten der hellen Sandfläche.

      Detailaufnahme: Der Untergrund der Eingangsplaza weist unter der ehemaligen Pflasterung auch nach über 60 Jahren noch immer Reste des alten Bewuchses auf.

    •  

      Abriss "Plaza"!

      ab 10. - 19. September, 2021

      Die gesamte „Plaza“, der große geflieste Platz im Eingangsbereich, ist auf- und abgerissen. Im Eingang direkt an der Kasse hackt ein Baggerhammer die Fliesen auf. 

    •  

      Sehr ereignisreiche Tage!

      26. August - 09. September, 2021 ...

      Rund um den Rand des Schwimmbades zertrümmert der Bagger die Beckenränder, wie man an der Schnittstelle Planschbecken/Nichtschwimmer und dem Rand des Nichtschwimmers aus Richtung der bereits entfernten Rutsche sehen kann. Einen Tag später liegt diese Schnittstelle völlig in Trümmern, anschließend ist der Inselaufbau dran. Die Insel bestand aus zwei Teilen: Einem zylinderförmigen Aufbau und einem umgekehrt konisch auslaufenden Sockel. Der Aufbau hat rechts außen die ersten Baggerschläge abbekommen und ist drei Tage später komplett abgeräumt! Außerdem ist der Sprungturm abgerissen. Etwa 1m über dem Grund der Sprungkuhle kann man als dunkles Loch die Ablassöffnung für das Wasser sehen. 

      Das Freibad war ja ursprünglich der Feuerlöschteich der Munitionsfabrikation 1939-1945. Die Freibadinsel war dementsprechend einmal eine echte Naturinsel. Aus dem Inselsockel ragen nun seltsame Holzstrünke heraus, für die es wahrscheinlich folgende Erklärung gibt: Offenkundig hat man bei der Versiegelung der Insel Holzstreben als Verbindung zwischen Sockel und Aufbau eingezogen, sozusagen als sehr einfache Bewehrungsmaßnahme. Die Strünke sehen in etwa aus wie stehengebliebene Reste von Maisstengeln, daher könnten sie vielleicht auch Reste des ursprünglichen Inselbewuchses sein. Dagegen spricht allerdings die regelmäßige Anordnung rund um den Sockel. Mit Spannung darf man erwarten, wie das Innere des Sockels aussieht! Rund um den Schwimmer werden die Startblöcke und Beckenränder demontiert. 

    •  

      Es beginnt!

      23. August - 25. August, 2021

      Nach einem letzten Blick auf das alte Freibad geht es los: Die Baggerarbeiten haben begonnen. Im Bereich des Boulefeldes sind fünf Bäume abgeholzt worden. Die Bäume mussten dem neuen Technikgebäude weichen. Bei Abschluss der gesamten Bauarbeiten werden Bäume auf dem Gesamtareal neu angepflanzt werden. Für die Planierungsarbeiten sind große Kubikmetermengen Sand angefahren worden.

      Das Wasser ist fast abgelassen, wie man an der herausragenden Insel sieht. Die ersten Versorgungsschächte sind ausgehoben und die ersten Versorgungsleitungen sind verlegt.